Wiederum gestärkt mit einem aktiven Jahresrückblick konnte der 538. Zunfttag der Großhammerzunft Feldkirch am 7.1.2016 um 14:00 Uhr im Rittersaal der Schattenburg abgehalten werden.

Begrüßung durch den Zunftmeister Engelbert Neururer

Sehr geehrte Damen und Herren! Der Tradition und Statuten der Großhammerzunft Feldkirch entsprechend, bitte ich den Kerzenmeister, anlässlich des 538.Zunfttages, die Zunfttruhe zu öffnen und die Zunftkerze anzuzünden.

“Ausführung durch den Kerzenmeister Herbert Scheuch mit Meldung an den Zunfttag, dass Zunfttruhe geöffnet und die Kerze angezündet ist”

Der 538. Zunfttag ist nun eröffnet und es werden ganz herzlich alle unsere 52 anwesenden Zunftschwestern und Zunftbrüder der Großhammerzunft Feldkirch begrüßt. Besonderer Gruß ergeht an alle unsere diesjährigen Ehrengäste: als Vertreter der Kirche unseren Bischof von Vorarlberg, Dr.Benno Elbs; Herrn Wirtschaftsstadtrat Wolfgang Matt als Vertreter der Stadt Feldkirch und dem diesjährigen Gastreferenten Dipl. Ing. Dieter Vondrak gilt ebenso ein herzliches Willkommen.

Ein zünftiger Willkommensgruß geht auch im Besonderen an unsere anwesenden 3 Ehrenzunftmeister und die Ehrenmitglieder der Großhammerzunft Feldkirch. Die Grüße und das Bedauern der Unmöglichkeit der Anwesenheit wurden uns übermittelt von: Karl Gamper, Stefan Glatz, Rubin Bilgeri, Sabine Cock, Erich Lercher, Peter Lins, Fredi Lichtenauer, Hans Hirschauer, Günter Madlener, unser Schatzmeister Stv. Alois Holzinger, Ortsvorsteher Dieter Preschle, Johannes Zerlauth, welche verreist sind oder wo dienstliche und krankheitliche Gründen vorliegen. Sollte ich jemanden vergessen, übersehen oder unrichtig betitelt haben, bitte ich um Verzeihung und versichere, dass er oder sie dennoch herzlichst willkommen ist. Ich sage nochmals allen hier versammelten einen Dank für das Kommen und ein zünftiges „Grüß Gott“.

Werter hier versammelter Zunfttag. Es ergeht nun die Bitte an unseren Herrn Bischof, Dr. Benno Elbs, dem 538.Zunfttag eine Andacht vorangehen zu lassen. Es ist uns eine große Ehre, dass unser Bischof nicht nur „dem Geruch der Schafe“, wie sein schriftliches Werk benannt ist gefolgt, sondern auch unserer Bitte, der Abhaltung einer Andacht zur Einleitung dieses Zunfttages, nachgekommen ist.

„Andacht durch den Herrn Diözesanbischof Dr. Benno Elbs“

Herr Bischof danke für die Andacht.

Es wird nun Wirtschaftsstadtrat Wolfgang Matt, als Vertreter der Stadt Feldkirch um einige Grußworte an den hier versammelten Zunfttag gebeten:

“Grußworte durch Wirtschaftsstadtrat Wolfgang Matt”

Die Einladung zum heutigen, den 538.Zunfttag, erging an alle Zunftmitglieder mit der Tagesordnung schriftlich und rechtzeitig. Es sind keine Anträge an den Vorstand zum Zunfttag ergangen.

Protokollverlesung durch den Schriftführer

Die Schriftführerin Jeanette Klotz wird um Verlesung des Protokolls vom 537.Zunfttag gebeten.

“Protokollverlesung durch die Schriftführerin Jeanete Klotz”

Bericht des Zunftmeisters

Sehr geschätzte Zunftschwestern und Zunftbrüder, vorab zum erfreulichen Mitgliederwesen der Großhammerzunft Feldkirch:

Der Mitgliederstand beträgt derzeit

  • 169 Mitglieder und unterteilt sich in
  • 155 ordentliche Mitglieder
  • 3 einverleibte und
  • 11 Ehrenmitglieder.

Seit dem letzten Zunfttag, hier auf der Schattenburg am Samstag den 9.Jänner 2016, hat sich wiederum viel bewegt. Wir trafen uns zu 10 Ausschusssitzungen und 1 Vorstandssitzung entsprechend den Statuten und führten im Jahresverlauf wiederum mehrere Veranstaltungen und Exkursion durch.

Aktivitäten der Großhammerzunft im vergangenen Zunftjahr:

Das Jahresprogramm an Veranstaltungen und Exkursionen konnte auch diesjährig wieder sehr reichhaltig und auch mit ganz speziellen Angeboten, wie 1Tagesexkursion, Brunnenfest usw. durchgeführt werden, was zur Freude der jeweiligen Organisatoren und Initiatoren an diesen Veranstaltungen, mit neuen Teilnehmerrekorden belohnt worden ist.

In zweimaliger Intensivreinigungsaktion ist es dem Brunnenmeister Florian Stadlbauer und seinen unscheinbaren Gehilfen gelungen, auch dieses Jahr den Zunftbrunnen wiederum in einem, dem Stadtbild von Feldkirch entsprechenden, sauberen und gepflegten Zustand zu erhalten. Durch die fachlich sehr bedachte Justierung der Wassermenge, dennoch ohne längeren Kugelstillstand, konnte auch heuer der Algenbefall trotz der fallweise ungünstigen Wettersituation, hintangehalten werden.

Es erfolgte im April eine Reinigungsaktion der gesamten Zunftplatzumgebung und des Wasserturm. Es wurden durch den Bauhof der Stadt lose Steine fachgerecht wieder verbaut und einige Sträucher entastet, um die Sicht auf den Turm , vor allem im Scheinwerferlicht, wieder zu ermöglichen.

Eine Anregung bezüglich einer indirekten Beleuchtung des „Isidörle“ am neuen Standort, um diesen aus dem nunmehr eher schattigen Dasein zu holen, wurde dankenswerter Weise, auch durch das E-Werk der Stadt Feldkirch, einzig ein kurzes Mail an den Herrn Bürgermeister war dafür ausreichend, unverzüglich und für uns kostenlos, erfreulicherweise umgesetzt.

Urkundenüberreichung an Neumitglieder erfolgte am 30.Jänner

Der Zunftmeister und Kerzenmeister Herbert Scheuch ließen es sich nicht nehmen, am Samstag den 30.01.2016, den Neuzünftlern, welche beim Zunfttag nicht anwesend sein konnten, die Urkunde an Herr Walter Friesser und Herr Oskar Wolf, persönlich zu überbringen. Wir bedanken uns für den sehr herzlichen und freundlichen Empfang und freuen uns mit Ihnen, dass sie das Zunftgeschehen im ältesten Verein des Landes zu begleiten.

Verabschiedung von Ausschussmitgliedern am 19.Februar

Es ließ sich nicht vermeiden, einige Ausschussmitglieder altersbedingt bzw. berufsbedingt zu verabschieden. Wir konnten die „Altausschussmitglieder“ Heinz Allgäuer , Ing.Hans Amman, Rouven Bilgeri, Sigfried Fehr, Hans Hirschauer und Reinold Lins ins Gasthaus „Dogana“ einladen. Nach einem kleinen Abendessen mit Umtrunk bedankte sich der Zunftmeister mit einem Anerkennungsgeschenk für die rege Mitarbeit im Ausschuss der Großhammerzunft und bittet, trotzdem bei Bedarfsfall anklopfen zu dürfen. Außergewöhnlich war der Besuch zweier Wandergesellen, welche kurzerhand aus der Situation heraus, auch an den Tisch geladen wurden. Sie hatten um den Stempel unserer Großhammerzunft fürs Wanderbuch gebeten. Weiteres erzählten sie einige interessante Anekdoten aus ihrem Wandergesellen-Leben und beschenkten mit einem Zunfttuch, welches uns besonders ehrt. Es war ein Hauch gelebter Handwerkszunft wie Damals in unserer Runde zu spüren.

Betriebsexkursion bei 11er in Frastanz

Großes Interesse zeigten die Zünftler zur Betriebsbesichtigung des Familienbetriebs 11er. Die maximale Teilnehmerzahl von 50 Personen war bald erreicht und somit mussten einigen Interessierten abgesagt werden. Herr Walter Friess begrüßte die Gäste vor dem Haupteingang und überraschte die Teilnehmer mit der 360° Panorama Bilderwelt, welche zuerst unsere liebgewonnene Heimat in einem ungewohnt schönen Panorama Resümee passieren ließ, weiteres die Firmengeschichte des Familienbetriebes, die Produktvielfalt und dessen Produktionsabläufe uns präsentiert wurden. Besonders zu erwähnen sind die zukunftsorientierte und umweltbewusste Firmenphilosophie, welche die 100% Klimaneutralität mit den Zertifizierungen „Ökoprofit, IFS und BRC“ im Rückhalt, gelebt wird. Alle waren sehr beeindruckt von der Betriebsführung welche die Sauberkeit, die Technologien, die Produktvielfalt, die Prozessabläufe, Qualitätssicherungsmaßnahmen, Umweltmanagement,… uns begleiteten. Zum Abschluss wurden uns persönlich vom Küchenchef Kostproben von der großen Auswahl der Produkte aufbereitet. Den Teilnehmern wurde noch ein Gutschein überreicht welche viele zum Einkauf in den Fabrikverkauf nutzten. Alles in Allem war es eine hochinteressante Besichtigung die viele positive Rückmeldungen auslöste. Als kleines Dankeschön wurde ein Zunftbuch im Beisein von Ehrenzunftmeister Werner Etlinger und Kerzenmeister Herbert Scheuch an Herrn Walter Friess überreicht.

17. Brunnenfest am 18.Juni

Es war ein Brunnenfest, wie man es sich nur wünscht! Das schon zur Tradition zählende Brunnenfest der Großhammerzunft Feldkirch hat „Petrus“ auf unseren speziellen Wunsch hin, mit der „Sonnengöttin“ Wonne walten lassen. Zahlreiche Freunde, Gönner, Mitglieder, die Zunftmeister aus Göfis und Rankweil, einige Besucher aus unseren Nachbarstaaten und viele kommunalpolitische Persönlichkeiten (Bürgermeister, Vizebürgermeisterin, Ortsvorsteher, Stadtvertreter,…) besuchten das diesjährige Brunnenfest. Die „Tostner Straßenmusikanten“ mit 11 Mann hoch, unter der Leitung von Erich Lercher spielten, was sie es aus Leib und Seele eines Musikers, darbringen konnten. Das persönliche Zusammenspielen der vielen Helfer die das Fest von der Organisation, dem Auf- und Abbau der Einrichtungen, bis zur Betreuung der Besucher, welche teilweise großes Interesse am Zunftgeschehen, unter Anderem Führungen in das Zunftzimmer und die über 537-Jährige Geschichte der Großhammerzunft Feldkirch informiert werden wollten, wurde als vorbildliches Vereinswesen von den Besuchern erwähnt. Alles in Allem ein sehr gelungenes Brunnenfest. Wir bedanken uns auch bei der Stadtpolizei Feldkirch und den Nachbarn des Wasserturmes für das Entgegenkommen. Nicht zuletzt gilt der Dank auch den vielen unermüdlichen Helfern und natürlich den zahlreichen Besuchern. Auch hierbei ein Dank an die Firma Hilti + Jehle für das jährliche Sponsoring zu diesem Fest.

Klasse der HTL-Rankweil zu Besuch bei der Großhammerzunft

Wie schon bereits in den vergangenen Jahren besuchte uns wiederum eine Klasse der HTL Rankweil. Dies war im Zuge des Faches „Wirtschaft und Recht“. Heuer war es die Klasse 2 AKIMG des Kollege Holz –Innenausbau, welche den Weg nach der Matura, die 2-jährige Weiterbildung zum Ingenieur gewählt haben. Der Zunftmeister erklärte den interessierten Ingenieursanwärtern die Geschichte des Handwerks und Zunftgeschehens und den Hintergrund des einzigartigen Zunftbrunnens mit den drei Säulen „Handel-Industrie-Gewerbe“. Im Zunftzimmer konnten die vielen Originale, wie Zunftzeichen, Zunftkerze, Zunfttruhe, div. Bildbände besichtigt und geschichtlich hinterfragt werden. Wir wünschten den Ingenieursanwärtern schöne Ferien, ein weiteres erfolgreiches und interessantes Studienjahr und den gewünschten Erfolg im weiteren Berufsweg. Bedanken möchten wir uns bei unserem Zunftbruder Werner Pascher, als Professor der Klasse und dem Direktorium der HTL Rankweil.

Betriebsexkursion Brauerei Frastanz am 30.September

Am Freitag Nachmittag trafen sich über 20 Großhammerzünftler, teils mit Familie und somit annähernd 30 Besucher, vor dem Rampenverkauf der Brauerei Frastanz. Die charmante Patrizia empfing uns freundlich und führte uns dann durch die Räume der Genossenschaft. Bei diesem Rundgang bekamen wir einen Einblick, wie Bier in diesem traditionsreichen Haus hergestellt wird. Die Zahlen über die produzierte Menge, die dafür benötigten Zutaten etc. wird den Einen oder Anderen überrascht haben. Auch geschichtliche Informationen fehlten nicht und wurden zahlreich während der ganzen Führung übermittelt. Einige besonders Interessierte Zünftler stellten zusätzliche Fragen und konnten ihr Fach-Wissen erweitern. Die Führung startete bei den Silos mit den „Zutaten“, anschließend ging es durch das denkmalgeschützte Sudhaus bis hinauf in den früheren Malzboden. Die Gärbottiche und die Automatische Abfüllanlage waren weitere Highlights der Führung. Der krönende Abschluss dieser sehr informativen Exkursion fand bei einer traditionellen Brettljause statt und es konnten die verschiedensten Biere der Brauerei Frastanz genüsslich verkostet werden.

Herbstexkursion 2016 nach Augsburg

Eine außerordentliche disziplinierte und aufgeschlossene Gruppe von annähernd 40 Personen begleitete die Herbstexkursion nach Augsburg zum "Schwäbischen Handwerksmuseum". Mit einem Zwischenhalt konnten die persönlichen Bedürfnisse, Durst und Hunger mit verschiedenen Getränken und unterschiedlich belegten Broten ausreichend gestillt werden. Pünktlich um 10:00 Uhr in Augsburg angekommen wurden in zwei Gruppen die Besichtigung des Wasserturmes und des Handwerksmuseum durchgeführt. Im Handwerksmuseum konnten die Besucher vom Bader zum Schuhmacher, vom Posamentierer bis zum Zimmermann die alten, detailgetreu nachgebildeten Handwerke mit deren Werkstätten ausführlich besichtigen. So manchem "Älterem Besucher" ist das alte Handwerksleben in Erinnerung an die Jugendzeit im Herzen wieder entflammt. Anschließend wurde in der Stadt Augsburg ins "Gasthaus zum Bauerntanz" zum Mittagessen geladen. Nach der Mittagsstärkung konnte jeder ungebunden noch das Stadtzentrum besichtigen. Um 15:00 Uhr wurde die Abfahrt angesagt und in Haslach, am frühen Abend, zu einer deftigen Brettljause ins „Gasthaus Kleber“ eingeladen. Alles in Allem war es eine sehr gesellige und unterhaltsame Herbstexkursion mit einer sehr vorbildlichen, kollegialen und wirklich zünftigen Gruppendynamik.

Käsknöpflepartie 2016

Traditionsgemäß wurde am Freitag den 23. November 2016, wie alle Jahre wieder zum Jahresabschluss, die Käsknöpflepartie abhalten. Heuer haben wir die Zünftlergemeinschaft zu unserem Neumitglied, Günter Madlener, Gastwirt des „Oberau-Stüble“, eingeladen. Er ließ es sich nicht nehmen die frischgemachten Käsknöpfle mit Kartoffelsalat auf Kosten des Hauses an die ca. 50 Zünftler und Gäste zu servieren. Als Draufgabe konnte der Vorstand noch ein Freigetränk und natürlich auch das dazu passende „Verdauerle“ an alle Teilnehmer spendieren. Wie ein Echo ist das Resümee mit den viele positive Rückmeldungen an uns herangetragen worden. Alle waren von den sehr guten Gaumenfreuden und der herzlichen Gastfreundschaftlichkeit überrascht. Alles in Allem war es ein, zur Freude aller Beteiligten gelungener Jahresausklang und wir bedanken uns beim ganzen Team des „Oberau–Stüble“ für das sehr gute und schmackhafte Essen, das Ambiente und dem damit verbundenen nicht zu unterschätzenden Aufwand.

Dankworte des Zunftmeisters:

Allen Funktionären, Unterstützern und die vielen unsichtbaren und unerwähnten Helfer und Teilnehmer, welche so zum Gelingen des erfolgreichen Zunftjahres beigetragen haben, möchte ich hiermit persönlich und Namens des gesamten Vorstandes ein „Herzliches Danke“ aussprechen.

Kassabericht des Schatzmeisters

Der Schatzmeister Wolfgang Gohm wird um die Vortragung des Kassaberichtes gebeten.

„Vortragung des Kassabericht durch den Schatzmeister Wolfgang Gohm“

Es ergeht der Dank an Schatzmeister Wolfgang Gohm und seinen Stellvertreter Alois Holzinger für deren wesentliche und verantwortungsvolle Tätigkeit!

Bericht der Kassaprüfer

Als Kassaprüfer stellten sich für diese Periode dankenswerter Weise die Zunftbrüder Ing. Amann Hans und Burtscher Horst zur Verfügung.

„Vortrag des Prüfberichtes durch Kassaprüfer“

Der Zunftmeister dankt den Kassaprüfern Hans und Horst für ihre, in ehrenamtlicher Tätigkeit erfolgten Kassaprüfung und den erstellten Bericht und richte nun den Antrag an den Zunfttag, der Richtigkeit der Kassengebarung zu zustimmen und die Entlastung dem Schatzmeister und dem Vorstand der Großhammerzunft Feldkirch zu erteilen. Dazu bitte ich um ein klares Handzeichen.

„Volle Zustimmung“

Gegenprüfung: wer der Entlastung nicht zustimmt, bitte ein klares Handzeichen.

„Gegenprobe“ keine Gegenstimmen

Namens des gesamten Vorstandes und Ausschusses dankt der Zunftmeister für die Entlastung des Schatzmeisters und des Vorstandes.

Totengedenken

Im vergangenen Jahr hat die Großhammerzunft Feldkirch, zum großen Bedauern, zwei Todesfälle zu verzeichnen. Unser Zunftbruder Alois Holzinger, verstarb im Alter von 69 Jahren nach längerer Krankheit, jedoch auch unerwartet, am 12.April 2016 Unsere Zunftschwester, Manuela Fertl, wurde für uns alle unbegreiflich früh, im Alter von nur 33 Jahren, am 4.Mai 2016 zur Gott berufen. Für beide wurde die Zunftkerze in der Kirche letztmalig zum letzten Gruß endzündet und durch eine Abordnung der Großhammerzunft Feldkirch wurden sie zu ihren letzten Ruhestätten begleitet. Zum Gedenken an unsere beiden Verstorbenen und auch die vorverstorbenen Zunftmitglieder bitte ich euch, auch kurz von den Plätzen zu erheben. „Herzlichen Dank“

Neuaufnahmen von Zunftmitgliedern im vergangenen Jahr

Im vergangen Jahr wurde wiederum eine sehr erfreuliche Anzahl an Aufnahmeanträgen an den Vorstand gerichtet, wobei keine Abweisung erfolgten musste und den Anträgen um Aufnahme in die Zunft, jeweils einstimmig, stattgegeben wurde. Entsprechend dem Statut der Großhammerzunft Feldkirch werden die nachfolgend genannte Zünftler, bei geöffneter Zunfttruhe und brennender Zunftkerze zur Übernahme ihrer Urkunden, betreffend der Aufnahme in die Großhammerzunft Feldkirch nach vorne gebeten. Es sind dies die ordentlichen Mitglieder:

  • Burtscher Josef Polizeibeamter
  • Corini Davide Zahntechniker
  • Gamper Karl Speditionskaufmann – entschuldigt!
  • Madlener Günter Koch/Kellner/Gastwirt- entschuldigtt
  • Zerlauth Johannes Spengler

und das einverleibte Mitglied:

  • Holzinger Christl Hausfrau

Die Übergabe der Urkunden und Gratulation erfolgt durch den Zunftmeister, Kerzenmeister und Vertreter der Stadt, sowie der gesamten Vorstandsmitglieder.

Ehrungen/Ernennungen

Werter Zunfttag, in der Zunftausschusssitzung am 8.November 2016 wurden einstimmig die Beschlüsse gefasst, folgende Zunftbrüder, auf Grund ihrer wertvollen Dienste und Treue zur Großhammerzunft Feldkirch, gemäß §10 der Statuten, dem heutigen 538.Zunfttag, zur Anerkennung dafür zu ehren bzw. in eine Ehrenfunktion zu ernennen, vorzuschlagen.

 

 Es ergeht hiermit der Vorschlag zur Ehrung bzw. Ernennung an den heutigen 538.Zunfttag:

15 jährige Mitgliedschaft

  • Schatzmeister Gohm Wolfgang
  • Lercher Helmut
  • Pansky Werner
  • Ehrenmitglied Mähr Herbert

20 jährige Mitgliedschaft

  • Lins Peter
  • Zunftmeister Stv. Wank Wolfgang

35 jährige Mitgliedschaft

  • Bertschler Ferdinand
  • Geiger Rupert
  • Müller Franz
  • Schertler Hans-Sepp

40 jährige Mitgliedschaft

  • Krupica Gertraud
  • Mayer Friedrich

45 jährige Mitgliedschaft

  • Hugl Franz
  • Ehrenzunftmeister Etlinger Werner

zum Ehrenmitglied

  • Ing. Amann Hans

Begründung der Ernennung:

„Die Belange des Zunftbrunnen waren Ing. Hans Amann immer ein großes Anliegen und als Ausschussmitglied und Kassaprüfer war er ebenso ehrenamtlich tätig. Es war uns seine Meinung oft ein wichtiger Richtungsweiser. Selbst heute noch, wird immer wieder die verlässliche und sehr wertvolle Hilfe in vielerlei Bedarf, speziell auch was den Brunnen und Belange des Vorstandes betreffen, angefragt und von Hans prompt erfüllt. Hans, wir möchten diesen Moment nun nützen, uns auch persönlich bei dir zu bedanken - Laudatio durch den Zunftmeister“.

Es erfolgt die Abstimmung entsprechend vorgenanntem, zusammengefasstem Antrag und ich bitte um ein klares Handzeichen für eure Zustimmung“.

„Volle Zustimmung“

Gegenprobe- wer stimmt dem Antrag nicht zu, ich bitte um ein klares Handzeichen.

„Gegenprobe“ keine Gegenstimmen!

Ich danke dem Zunfttag für die Verleihung der Anerkennungen und Ernennungen. Ich bitte, nun die genannten Personen entsprechend der verlesenen Reihung nach vorne zu treten. „Übergabe der Urkunden und Geschenke durch Zunftmeister, Kerzenmeister und Vertreter der Stadt Feldkirch!“

Mitgliedsbeitrag für 2018

Der Mitgliedsbeitrag wurde am vergangenen Zunfttag mit 40 € für aktive, ordentliche und einverleibte Mitglieder und mit 20 € für Pensionisten und Auszubildende, bestimmt. Es ergeht die Anfrage an den Zunfttag um Vorschläge über Beibehaltung oder Änderung für 2018?

„Diskussion über Höhe - ja / nein“

Es ergeht somit die Abstimmung den Mitgliedsbeitrag für 2018 mit

€ 40,00 für ordentliche und einverleibte Mitglieder im Aktivstand

€ 20,00 für ordentliche Mitglieder im Pensionsstand oder Ausbildungsstand (Lehrlinge usw.)festzusetzen.

Dazu bitte ich um ein klares Handzeichen. „

Volle Zustimmung“

Gegenprüfung: wer der Festsetzung nicht zustimmt, bitte ein klares Handzeichen.

„Gegenprobe“ keine Gegenstimmen!

 Referat

Das diesjährige Referat soll uns Einblicke und Erkenntnisse zum sehr wesentlichen und uns alle betreffenden Thema „Wasserwirtschaft in Vorarlberg insbesonders im Großraum Feldkirch und Informationen bezüglich der Revitalisierung unserer Hauptwasserader, der Ill“ bringen.

Es ist erfreulicherweise gelungen, Herrn Dipl. Ing.Thomas Blank für dieses Referat zu gewinnen, jedoch ergab sich eine Terminkollision und es hat sich Herr Dipl. Ing. Dieter Vondrak, er ist Leiter des Fachbereichs Schutzwasserbau in der Abteilung Wasserwirtschaft im Land Vorarlberg, zu seiner Vertretung dankenswerterweise bereit erklärt.

Herr Dipl. Ing. ich bitte sie.

„Referat durch Dipl. Ing. Dieter Vondrak“

Herrn Dipl. Ing. Dieter Vondrak, für seine Bereitschaft und den Einsatz zum Zustandekommen dieses sehr sachkundigen und zeitaktuellen Referates bezüglich „unserer Ill“ gedankt!

Zunftwurst

In alter Manier verbleibend, wurde die diesjährige Zunftwurst von unserm Zunftbruder und Metzgermeister Thomas Nägele und das Brot vom Zunftbruder und Bäckermeister, Schertler hergestellt. Die Aufwendungen für Zubereitung mit Sauerkraut und Service übernimmt, so wie immer dankenswerter Weise, der Hausherr der Schattenburg, unser Zunftbruder Armin Gmeiner.

Allfälliges

Beim Punkt „Allfälliges“ angelangt, ergeht die Bitte um Wortmeldungen. Der Zunftmeister daran, dass bei „geöffneter Zunftlade und brennender Zunftkerze“ nunmehr Gelegenheit dazu gegeben ist, Belange die Zunft und Zunftschaft, sowie Belange welche unter Zunftmitgliedern bestehen, dem heutigen Zunfttag zur Kenntnis und eventuell zur Entscheidung, vorzubringen

„Es wurde von mehreren angeregt, an kommenden Zunfttagen die Position der Leinwand zu verbessern“

Es ergehen keine weiteren Wortmeldungen.

Schließung des 538.Zunfttages um 17:00 Uhr

Der Zunftmeister der Großhammerzunft Feldkirch sich für die Teilnahme am heutigen, dem 538.Zunfttag, hier im Rittersaal auf der Schattenburg und bittet den Kerzenmeister Herbert Scheuch, die Zunftlade zu schließen und die Zunftkerze zu löschen.

„Zunfttruhe schließen und Zunftkerze löschen - durch den Kerzenmeister“

Der 538. Zunfttag ist hiermit geschlossen.

Dankworte des Zunftmeisters:

Er dankt den Ehrengästen, allen Zunftschwestern und Zunftbrüdern , aber im besonderen ergeht der Dank den Mitgliedern des Vorstandes, für deren Unterstützung im vergangenen Zunftjahr und bittet herzlichst, diese fürs kommende Zunftjahr wieder zum Wohle der Großhammerzunft Feldkirch und unserer Stadt Feldkirch zu erhalten.

Herzlichen Dank auch nochmals unserem Bischof Dr.Benno Elbs für die Eröffnungsandacht.

Der Zunftmeister wünscht sich und allen ein erfolgreiches Zunftjahr, auch eine rege Teilnahme am Zunftgeschehen und vor allem, recht viel Glück, Freude und Gesundheit für 2017

Es folgt noch im Anschluss die Bildpräsentation und ein gemeinsamer gemütlicher Hock mit offenem Ende.

Bildpräsentation über das Zunftjahr 2016

Der Schriftführer Stv. Otmar Gohm und Rouven Bilgeri haben in der Bildpräsentation die verschiedensten Momente und Eindrücke, anlässlich der letztjährigen Veranstaltungen, zu einer Bildpräsentation zusammen getragen.

„Bildpräsentation“

Besten Dank an Otmar und Rouven, für die Wiedergabe der bildlichen Momente des vergangen Zunftjahres und allen, welche dazu Bildmaterial bereitgestellt haben. Alle diese Aktivitäten können im Internet unter „www.grosshammerzunft .at“ jederzeit abgerufen werden.

Ende des 538.Zunfttag um 18:00 Uhr

Weitere Bilder